Der italienische Garten

Der Garten der Villa Bettoni

Inmitten eines weitläufigen Parks, reich an Oliven- und Zitrusbäumen, durchzogen von lieblichen Tälern, zwischen Lorbeeren und Lorbeerbäumen, liegt der Garten der Freuden der Villa Bettoni, einzigartig wegen seiner theatralisch anmutenden Architektur und der mit dem Palast eine sehr harmonische Verbindung eingeht.

Dieser Architekturstil, „Perspektive“ genannt, nutzt genau den perspektivischen Effekt, welches das Auge des Betrachters auf die Spitze einer von Bäumen gesäumten Allee zu führen scheint, auf der sich ein kleiner Apollo-Tempel erhebt.

Unter den Brüdern der Bettonis, die die Villa in der jetzigen Form bauen ließen, nahm Carlo, der zwar maßgebend den Bau des Palastes koordinierte, eher eine gegensätzliche Einstellung zum Projekt „Garten“ ein. Dies, höchstwahrscheinlich, weil er als Agraringenieur es nicht ertragen konnte, dass Ertragspflanzen in der theatralisch gestalteten perspektivischen Gartenanlage nicht zur Geltung kamen (eingegliedert zu sehen waren auch zwei Limonaien und einige landwirtschaftliche Gebäude).

So waren es vor allem die Brüder Gian Maria und Delay, die die Arbeiten des florentinischen Architekten Amerigo Vincenzo Pierallini verfolgten. Der erste der Brüder residierte in Genua, der zweite in Neapel.

 An diesen beiden Orten mit ihren offenen Häfen, stets auf Tuchfühlung mit internationalen Stilen der Welt, die sich damals in Palästen etablierten, hatten die beiden Brüder zunehmend eine Vorliebe für Größe entwickelt, die aber mit der Einstellung Carlos kollidierte, der der Ansicht war, dass zumindest im Garten die gesamte Konstruktion mit nur natürlichen Elementen entwickelt werden müsse. Der Garten der Villa Bettoni, der wie der Palast von Skulpturen des Bildhauers Gian Battista Locatelli verziert wurde, beherbergt drei Hauptbrunnen, die von eigenen Quellen im Inneren des Parks gespeist werden; ferner eine künstliche Höhle nach Vorbild einer ähnlichen genuesischen Höhle, sowie zwei herrliche Terrassen, die – wenn man die Verbindungsstraße kreuzt – an der Villa anschließt, die wiederum direkt See liegt.